Frederick

Frederick

Frederick, Westhighlandterrier
Zuchtname: Frederick von der Bärensau
Spitzname: Freddy, Bären-Sau

„Kerl“, Diva, unfassbarer Charmeur

Kam 2000 mit neun Jahren zu Frauchen, weil er keine Kinder leiden konnte.

Beschützer sämtlicher Damen, welche ihm allerdings zu Füssen liegen mussten (was sie mit Hingabe taten – egal ob Zwei- oder Vierbeiner)

Lange Kleider mussten angeknurrt werden

Handtaschen wurden grundsätzlich bis auf den Grund durchgerüsselt, lästige Gegenstände äußerst vorsichtig herausgenommen (keine Biss- oder Sabberspuren) und alles Fressbare aufs Sorgfältigste verwertet

Leidenschaftlicher Schwimmer, vorzugsweise Bären- oder Nordsee (fast kein Unterschied)

Allergisch auf Eiweiß vom Rind

Leibspeise: Lachsschinken oder Lachs ohne Schinken, Katzen

Ungeliebte Objekte: Bürste, Hundefriseur, Kinder (leider)

Lieblingsorte: linke Sofaseite (wie Emiglia); Beifahrersitz; Fenster zum Rausgucken; Fachliteratur; Bett, egal von wem

Lieblingsbeschäftigung: Fressen, Joggen ohne Frauchen (die anderen waren schneller und damit interessanter), Wälzen in stinkenden Suhlen (Puh!!!)

Lieblingsspielzeug: Snoopy (die Nase musste immer zuerst dran glauben)

Lieblingsmenschen: Frauen

Frauchen-Aufweck-Masche: feuchte Nase in Auge oder Ohr piksen

Freddy-Aufweck-Masche: Öffnen der Kühlschranktür

Nervende Angewohnheit: Küchen- oder Klopapierrolle mopsen und in daumengroße Stücke zerreißen. Ergibt eine wunderschöne Schneelandschaft im Wohnzimmer.

Terrier-Macke: wen er nicht mochte, den pinkelte er an. Auf seinen Instinkt war immer Verlass

Eigenheiten: wilde Träume; konnte es nicht leiden, wenn sich im Schlaf jemand über ihn beugte

Frederick verließ uns hoch erhobenen Hauptes mit 16 Jahren. Er wird uns und vielen anderen, aber auch Nachbars Katzen eindrücklich in Erinnerung bleiben.
Danke, Du kleine Stinknase.