Schottisches Kosenamen-Inferno

Schottisches Kosenamen-Inferno

Nun, eigentlich ist Frauchen ein sehr umgänglicher, pragmatischer Typ. Nicht so eine Spasskanone wie Tante Karin oder Tante Gabi oder meine Freundin Laura, aber wir kommen doch sehr gut miteinander aus. Klar gibt es hin und wieder Meinungsverschiedenheiten bei denen wir testen müssen, wer die dickere Rübe auf dem Hals trägt. Ich muss schon zugeben, Frauchen ist diesbezüglich eine harte Nuss: nordfriesischer Dickschädel versus schottischem Sturkopf. Die Bilanz dürfte ziemlich ausgeglichen sein.
Wir nehmen es beide sportlich.

Aber … ja, es gibt ein dickes, fettes ABER …

Frauchen kann es einfach nicht lassen – obwohl sie sich sonst einer verständlichen Sprache mir gegenüber bedient – mich mit allerlei infernalischen Kosenamen zu bewerfen. Keine Ahnung, was das soll.

Schottisches Mädchen“ lasse ich mir noch gefallen, „Lockenlulu“ ist eher grenzwertig. „Schnubbeltier“ und „Mickey Maus“ gehen überhaupt nicht. Zu Letzterem verweise ich nur auf „Mausegraus“.

Okay, bei „Frollein“ mit nem dicken Ausrufungszeichen, weiß ich was die Stunde geschlagen hat, aber was soll „Schnupf“ bedeuten?

Nun, manche Eigenheiten muss ich ihr wohl lassen, mögen muss ich sie jedoch nicht – es gibt Schlimmeres … hihi.

In diesem Sinne, bis bald.

No Comments

Post a Comment