Pfoten-Ärger II: Onkel Doc

Pfoten-Ärger II: Onkel Doc

Komisch, am nächsten Morgen tut mein Fuß noch immer weh. Richtig doll. Trotz Frühstücksnapf. Laufen geht schon, aber nur mit Humpeln.

Hey! Frauchen hat die Leine in der Hand. Sieht gut aus, wir gehen, mal gucken wohin. Zum Fluss? Wohl kaum … Dazu nimmt sie keine Tasche mit.

„He, da nicht abbiegen! da geht’s zur …“ Sie hört nicht und schleppt mich in den Hof, wo die komische Karre steht. Dieses Blechding, macht suspekte Geräusche und bewegt sich ganz schnell. Ist zwar bequem, weil man nicht selbst laufen muss, aber geheuer sind mir die Dinger nicht. Dieses Besondere scheppert eigenartig, hat kein richtiges Dach und ich kann nicht raussehen, außer das Dach ist weg. Wir kommen zwar an, aber sicher sollte man sich nicht sein. Puh, ist das warm!

„Ach neeeee! Nicht hierhin!“
Ich weiß, ganz genau wo wir sind. Brauche nicht einmal auszusteigen. Die hier picken einen immer.
„Frauchen, das ist nicht gut, gar nicht gut!!! Komm lass uns gehen. Guck, tut auch gar nicht mehr weh, ich muss überhaupt nicht mehr humpeln!“
Die hört einfach nicht. Aber hier sitze ich auf dem Schoß, kann ich meine Nachbarn besser im Auge behalten.
Alles Vierbeiner, manche mit eigenem Körbchen. Riecht verdächtig nach … Mittagessen!
Ich schaue Frauchen an, aber die lässt mich nicht runter. Will doch nur mal an der netten Katze schnuffeln. Sie gönnt mir selbst in so einer unangenehmen Situation nicht die kleinste Freude!

Da kommt schon einer von den Doc-Typen. Tun hinterhältig nett, und dann … dann kommt es immer – jawoll immer – richtig fett. Garantiert! Warum ist Frauchen immer so freundlich zu denen? Verräterin!

Ich soll laufen? Klar. Logisch kann ich Dir zeigen, wie ich laufe. Da siehst Du nichts, gar NIE-NICHTS!!
Mist, scheint nicht geklappt zu haben. Wir gehen jetzt doch rauf in diesen komischen Raum. Ich muss auf dem Tisch sitzen und meine Pfote hergeben. Nee, nicht mit mir.
„He, das Licht blendet!“
Jetzt war der schneller als ich! Lenkt mich fies mit dem Licht ab und mopst sich meine Pfote. Du siehst auch nicht mehr als mein Frau …Auauauauaaaaauuuaa Autsch!!!! Du Depp! Das tut weh! Die geb‘ ich Dir nicht mehr! Aua.
„Was willst Du denn jetzt noch?“
Der klaut mir mein Fell! Macht es um die wehe Kralle weg. Tut es dann nicht mehr weh? Zur Sicherheit schaue ich ganz genau, was er macht, schiebe vorsichtig meine Schnauze dicht zu meiner Pfote.
„Wenn Du nix sehen kannst, setz‘ ne Bille auf, so wie Frauchen! Wie, ich bin nicht durchsichtig?“
Okay. Er ist ganz vorsichtig. Matscht irgendetwas Braunes da drauf. Wirklich ganz vorsichtig. Das geht.
Nee nä? Der wickelt meinen Fuß ein. Ganz dick. Okay, mit rot, ist ja mal ganz schick. Aber wie um Himmels-Gottes-Willen soll ich denn damit laufen? Interessiert ihn nicht.

Mist!

No Comments

Post a Comment