Königsbauer

Königsbauer

„Prost Mahlzeit!!!“
Warum müssen mir immer alle Anwesenden dies mittags im Chor entgegenrufen? Mit diesem vorwurfsvollen Unterton?
Selbst Goethe – irgend so ein schlauer Typ – sagt: „Warum rülpset und furzet ihr nicht, hat es euch nicht geschmecket?“ Eigenartige Ausdrucksweise, Frauchen redet anders, aber Recht hat er!

Woher ich den Typen kenne? Nicht persönlich. Frauchen steckt ihre Nase doch immer in diese dicken Wälzer und ich pass‘ auf, was sie erzählt. Habe ausreichend Zeit zuzuhören, wenn sie nicht mit mir Gassi geht. Was soll ich denn sonst tun? Nee, nee, immer die Spitz- oder auch Schlappohren aufstellen, dann bekommt hund eine ganze Menge mit. Mehr als Frauchen und Herrchen lieb sein sollte. Hihi!!!

Zumal unsere Physionomie ganz anders aufgebaut ist, als bei den Zweibeinern. Bei denen rutscht das Futter von oben nach unten und die Luft flutscht dran vorbei. Und bei uns Vierbeinern? Da ist alles auf einer Ebene, Luft und Fressen muss sich einen Raum teilen. Wenn’s gut schmeckt, verschwindet der Inhalt des Napfes etwas schneller, die Luft komprimiert in dem sich nicht ausweitenden Raum und muss schlussendlich irgendwo raus. Reine Physik. Am besten mit Ton nach vorn.

„Das ist kein Königsbäuerchen, sondern ’nen Bauer!“ Frauchen muss wirklich überall ihren Senf dazugeben.

König? Wenn, dann Königin, meine Liebe!
Aber der Job ist mir zu anstrengend. Ich bin lieber Prinzessin. Keine Verantwortung. Mit ganz vielen Halsbändern, auch in Pink und mit Glitzer. Mit ’nem persönlichen Bauchkrauler, Bürsten und Waschen sind verboten. Der eigene Dosenöffner, … hach, wär das toll.

Andrerseits, bis auf das Bürsten und Waschen …

Nen, schönen Tag noch, eure Principessa Emiglia Pippilotta

 

No Comments

Post a Comment