Höhenrausch III

Zauberwald

Gestern hat es gestern den ganzen Tag geregnet. Heute scheinen das Wetter und meine Mädels viel besser motiviert zu sein. Nach unserem morgendlichen Ritual – Moskitos, Mäuse und gruselige Morgenmedizin – geht es wieder ab in die Walachei.

Wir wackeln einen spannenden Weg entlang. Wildes Wasser rauscht zu beiden Seiten des Weges entlang. Äußerst schmackhaft! Die gurgelnde Geräuschkulisse übertönt die leisen Laute, die aus dem nahen Wald zu mir durchdringen. Ich spitze meine Ohren … Ist es angebracht, bereits jetzt meine Zähne in Stellung bringen?

Aiiiiiiii!
Eines meiner Mädels quiekt laut auf! Erschrickt vor ihrem eigenen Schatten. Hihi!
Gut, dass sie nicht weiß, was sich hinter ihr im Gehölz verbirgt. Ich bin froh, als wir aus dem Schatten wieder …

Was? Wie?
Yeaahhhh!
Schnee!!!!
Extra für mich!
Hineinnnnnnnnn!!!!

Links herum ...
Links herum …
Rechts herum ...
Rechts herum …
... ab durch die Mitte ...
… ab durch die Mitte …
Fertischhhh!!!
Fertischhhh!!!

Hach, die Abkühlung tat gut. Weiter geht’s. Wir wackeln den Berg hinauf. Die Mädels eiern, wie immer, mit ihren Stelzen im Schnee herum. Frau, wie kann man sich derart anstellen?
Logo, müssen wir ziemlich schnell ein Päuschen einlegen. Ganz schön weit oben, hier. Habe selbst ich nen Spitzen-Überblick.

P1000652 (760x1024) - Kopie

Unendliche Weiten ...
Unendliche Weiten …

Jetzt muss ich meine Damen nur wieder sicher nach Hause bringen … Puhhhh, wird nen hartes Stück Arbeit.

Höhenrausch II

Mäuse, Moskitos und andere Ungetiere

Heute muss ich niemanden aus dem Körbchen scheuchen. Frauchen trägt zwar ihren Kopf, wie immer morgens, geisterartig unter dem Arm (siehe auch „Magische Morgenmedizin„). Dafür ist meine Tante aber sowas von wach. Und bereit, den ersten Aussencheck zu übernehmen. Sie kümmert sich um die Moskitos, ich um die Mäuse.
Klasse Team!
Danach gehen die beiden die grausige Morgenmedizin suchen, damit Frauchens Kopf wieder an der richtigen Stelle sitzt.

Okay, die beiden machen sich ausgehfertig. Ich bin dabei, mit Schottenhalsband. Hmhmm, nutzlos, aber passend zu meinem Typ.
Ab geht’s.

Wir laufen einen langen Weg durch den Wald, praktisch sind die kleinen Schneeflecken, für den Snack zwischendurch. Sehr angenehm. Die Mädels halten ein vernünftiges Tempo, die Gerüche sind spannend.

Wilder Wald
Wilder Wald

Uups, was war das denn?
Gut, dass die Mädels grad mit dem freaky Baum beschäftigt sind.

Fangarme
Fangarme

Merken die schon nicht, was sich im Schatten hinter ihnen verbirgt.
Ich richte mich zu meiner vollen Größe auf.
Stelle alles, was ich habe, aufrecht.
Bringe meine Zähne in Stellung …
Logo! Traut sich das Vieh nicht. Ist auch besser so. Müssen sich die Mädels schon nicht aufregen … Heeeee! Warum nehmt ihr mich denn jetzt an die Leine? Ohhhh, die kapieren aber auch null Meter! Jaaaa, natürlich laufe ich brav bei Fuß, neinnnnn, natürlich würde ich nicht in den Wald rennen … Außer um euch Feiglinge zu suchen, wenn ein Waldungetier euch aufscheucht!

Zweibeinige Weiber!!!

Wälzergebnis
Wälzergebnis

Darauf muss ich mich erst einmal ordentlich wälzen.
Den fetten Napf habe ich mir sowieso verdient.

... noch mehr Berge
… noch mehr Berge
Berge, wohin ich schaue ...
Berge, wohin ich schaue …
Nicht euer Ernst!!!
Nicht euer Ernst!!!

Bin ich müde. Benötige dringend ein Schläfchen, um heute Abend für die Bar wieder fit zu sein. Ist ein ziemlich lustiger Ort. Mit vielen gut gelaunten Zweibeinern. Und nem dicken Teppich. Wenn ich mit allen geflirtet habe, ziehe ich mich dorthin zurück, beobachte mit einem Auge die Umgebung und ruhe das andere aus.
Bis es dann endlich ins Körbchen geht.

Möchte mal wissen, wie viele Beine das Untier heute im Wald wohl hatte? Vier … sechs oder waren es mehr? Gähn … jetzt nicht mehr wichtig.
Gute Nacht.

Höhenrausch I

Urlaub???

Was ist denn hier los?
– Frauchen arbeitet bis in die Puppen – Check
– Frauchen kommt nicht aus der Kleiderkammer heraus – Check
– Meine Tasche steht gepackt an der Tür – Check
– Mein Reisekorb mit Liegedecke ebenfalls – Doppelcheck
– Frauchens Tasche füllt sich langsam – Noch nen Check
– Frauchens Laune ist gar nicht sooo schlecht – neee, kein Check
Urlaub ist anders, da stimmt was nicht … ich werde besser nur mit einem Auge schlafen, sicher ist sicher (siehe auch „Urlaub„)

War ne ruhige Nacht.
Frauchen packt alles zackizacki in die Blechkiste – mich inklusive – und  düst los. Vollkommen entspannt. Muss etwas ähnliches wie Urlaub sein. Aber ganz überzeugt bin ich nicht.

Huch, schon da? Neee, da steht ja Tante Gabi. Auch mit Taschen. Huiiii, das wird lustig. Wir alle zusammen.
Moment!!!
So geht das aber nicht!
Och mano, jetzt setzt sich meine Tante auf meinen Platz und ich muss nach hinten.
Unverschämtheit.
Phhh, dann mach ich halt nen Schläfchen. Mich einfach so abzuschieben.

Wie, ich schnarche? PP = Persönliches Pech!

Na, das war aber nicht lang.
Hmmm, es schnuffelt hier mal nicht schlecht. Frauchen und meine Tante sind total aus dem Häuschen. Also, ich rieche hier einige Kollegen, Mäuse, Wiesel, Rehe und noch so einiges anderes Getier – ein Fest für meine Spezies. Aber die beiden zweibeinigen Grazien sollte ich nicht aus den Augen lassen.

Wir lassen uns erst einmal chillig die Sonne auf den Pelz brennen. Die Leute sind hier ziemlich nett und das Wasser schmeckt ausgesprochen gut.

Kurz darauf inspizieren wir unsere Bleibe. Echt cool. Großes Körbchen, Garten direkt an unserem Zimmer, mit vielen Mäusen und … nee nä, das gibts doch nicht! Da liegt weißer, glitzernder, kalter Schnee. Yipppiihhhh! Erst mal wälzen, dann schmatzen. Danach wieder in der Sonne dösen. Und wenn’s zu warm wird, wieder ab zum Wälzen.

Das kann nur Urlaub sein.

Nach soviel Entspannung, bei der ich wegen des ganzen Getiers trotzdem immer ein Auge offen haben muss, bin ich supermüde. Dem Himmel sei Dank, haben wir hier ein sehr großes Körbch…, heeeeee! Das gibt’s doch nicht. Legen sich die beiden Liesen so dick und breit da rein, dass für mich kein Platz mehr ist.
Da?
Da soll ich hin?
Der Platz reicht nicht mal für nen Chihuahua.
Nein meine Lieben, so nicht! Da nächtige ich lieber in meinem eigenen Korb. Ohne ein angemessenes Plätzchen, müsst ihr auf meine Wenigkeit in eurer unmittelbaren Nähe verzichten.

Gute Nacht.

Hmmm, Korb mit direkter Aussicht auf Schnee.
Cool.
Gähn!