Dunkelmunkeln

„Miele!“

„Miieeeleeee!!?“

„Emiiiiigliiiia!! Wo bist du denn? Komm‘!“

Hihi!

„Mensch Emiglia! Nun komm‘ endlich!! Es ist stockduster!!!“

Hmhm, genau!
Was für ein Spass, wenn man die gleiche Farbe hat, wie … die Dunkelheit?

Frauchen hat vergessen, mir mein blinkendes Halsband umzuschnallen. Das kommt gleich nach … Ach egal, hab’s ja eh nicht um. Dieses Geflimmer irritiert total! Permanent blinkert es im Augenwinkel, auf nichts kann ich mich richtig konzentrieren. Okay, diese Düsternis mag ich auch nicht, wer weiß welches Riesentier sich im Irgendwo versteckt. So groß, dass ich Frauchen und mich vielleicht nicht beschützen könnte. Frauchen ist mit ihren langen, eierigen Beinen, ohne vernünftige Zähne oder Nase schlicht hilflos in der Wildnis der Nacht. Ich meine, natürlich würde ich sie mit allem was ich habe verteidigen! Gar keine Frage! Außerdem wachse ich, wenn ich sauer bin, meterhoch über mich hinaus. Mein Gegenüber würde meine Größe in keiner Weise einschätzen können. Trotzdem muss man sich nicht jeder Gefahr aussetzen.

„Miele verdammt!“

Hui, jetzt wird sie stinkig.
Klaro, hab‘ ja auch den Bogen raus, wie sie mich weder sehen noch hören kann. Diese blöden Dinger an meinen Halsband – Marken – klimpern unentwegt, wenn ich mich bewege. Meine Ausweise für die Blauen.
Also sitze ich ruhig hier und warte ab.
Warum sie meinen Schatten gegen den Mond nicht sehen kann?

Ist doch logo, bin direkt hinter ihr.

Hihi! Gleich stupse ich mit der Nase an ihr Bein.
Hach! Wie sie dann springt und quiekt … und sich freut … Hihi!

Was ein Spaß.

Trachtenkrach

Uhjeeee! Jetzt fängt der Quatsch wieder an.
Der ist so unnötig wie die Konservendosen und Halsbänder im Allgemeinen.
Worüber ich mich mokiere? Über diese Trachtendrachen.
Wenn Frauchen meint, ich müsse jede Jahres- und Modezeit auch in meinem Halsband zum Ausdruck bringen.
Wenn die Mädelswelt, diese Kleider mit Schurz und nix am Hals anzieht und die Jungs diese komischen Buxen aus Leder.
Nix gegen die Kleider, kann man sich super drunter verstecken.

Oh je - Tracht ...
Oh je – Tracht …
Tracht - Ich kann gar nicht hinsehen ...
Tracht – Ich kann gar nicht hinsehen …

Jedes Jahr von Neuem haben wir dieses Trara vor unserer Hütte: Menschen in eigenwilliger Kleidung laufen vorbei, mit lauter Musik, vielen großen Hunden mit Hufen, die schwere Holzwagen mit Fässern drauf ziehen müssen.
Nicht falsch verstehen: Die Menschen und Kollegen stören mich nicht. Aber diese Musik! Die hämmert und scheppert in meinen Ohren, dass ich manchmal Probleme habe, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren: auf die Wurst! Zur Not tut’s auch ne Brezel …
Jaaaa, wenn diese lustigen und lauten Leute vorbeiziehen, gibt es bei uns Lecker-Wurst – natürlich nur für die Zweibeiner. Aus welchen Gründen auch immer, sind unsere Gäste an diesem Tag häufig ein wenig unkoordiniert. Mag an den Flaschengetränken liegen, die sie die ganze Zeit zu sich nehmen. Diese geringfügigen Ausfallerscheinungen reichen jedoch völlig aus, damit die Wurst auf dem Teller oder in der Hand dieser Gäste der physikalischen Schwerkraft folgt und sich auf meine Ebene begibt.
In solchen Momenten heißt es: Musik ausblenden und superschnell sein.

Guten Appetit!
oder
Beam it down, Scotty!

Schwerlast-Bierpferde
Schwerlast-Bierpferde

Happy Birthday …

Liebe Tante Sonja,
ich habe Frauchen extra an Deinem Geburtstag nach draußen gescheucht, um ein passendes Geschenk zu finden. Schließlich habe ich zu meinem Feiertag eine Lecker-Schüssel Frischkäse von Dir bekommen. Jami!
Die Knusperbrezel, die ich für Dich besorgt hatte, ist leider dem Qualitätstest zum Opfer gefallen. Schließlich kann ich Dir nicht irgendeinen Geschmacksfehltritt mit einer Schleife dran übergeben. Nein, nein! Tja, ich habe eigentlich an einer fast nicht sichtbaren Stelle den Test ausführen wollen. Aber der Krümel war schlicht zu klein, um eine aussagekräftige Geschmacksprobe zu erlangen. Nachdem ich aufgrund weiterer Tests zu dem Ergebnis gekommen bin, dass die Brezel durchaus Deinen Ansprüchen genügen dürfte, war nur noch ein letzter Krümel übrig. Da passte die Schleife nicht mehr dran…

Also sind Frauchen und ich erneut auf die Suche gegangen. Der Sonnenuntergang an Deinem Geburtstag zeigte sich von seiner schönsten Seite. Wir haben ihn eingefangen. Er soll uns alle daran erinnern, wie schön ein jeder Tag vom Leben sein sollte.

In diesem Sinne wünsche ich Dir (natürlich auch in Frauchens Namen) a happy Birthday mit nem feuchten Krümelschlabber ;-))
Deine Emiglia