Königspiraten

Noch ein Urlaubstag
Die Kücheninspektion hier ist ganz schön anstrengend. Permanent dackelt jemand darin herum – immer gerade dann, wenn ich fertig bin. Natürlich muss ich sofort checken, ob es Arbeit für mich gibt. Mein lange geübter Blick wirkt hier grandios. Es fällt mehr herunter als in Frauchens Küche. Insofern ist das seltene Besuchen doch von Vorteil.

Königsmole - 2. Einfahrt
Königsmole – 2. Einfahrt
Molenkopf
Molenkopf

Heute laufen wir an langen Mauern mit dicken Steinen herum. Sehr spannend. Frauchen sagt, hier hätte mal nen König gestanden. Solange der mir keine Wurst hinhält, ein vollkommen uninteressantes Detail. Soll sie Könige-gucken, fällt ihr schon das Stück Pizza – Salami? – nicht auf, welches sich hier zwischen den Fugen versteckt. Hihihi!

Mole mit Leuchtfeuer
Mole mit Leuchtfeuer
Ganz anderer Sand in Willitown
Ganz anderer Sand in Willitown

Piraten hätte es hier auch gegeben.
Und? Was haben die gefuttert?
Hmmm … hier riecht’s gut. Ahh, da liegt noch ein Stück …
„Kleine Hunde, die Döner fressen!“
Phhh!
Phhh!
Phhh!

Leuchtfeuer
Leuchtfeuer

Mist, Frauchen merkt aber auch alles! Hätte so ein schöner Spaziergang sein können.

Willitown

Immer noch Urlaub
Ich wusste doch, dass ich den Geruch von Peter dem Ording („Nørdisches Schottennest“ oderSPO – Sandkisten-Paradies-Offenbarung“) schon mal geschnüffelt hab, nämlich hier, in Willitown.

Frauchen hat mich mal wieder an der Nase herumgeführt. Wir sind nicht nach Hause an den Neckar gefahren, sondern besuchen Frauchens Rudel. Hier riecht es fast genauso wie in SPO. Aber nur fast! Hier ist es wilder, mit ganz anderem Gras und weniger Sand und … anders halt.

1. Einfahrt
3. Einfahrt

SDC13424 (1024x512)

Leitdamm Jadebusen
Leitdamm Jadebusen

Was hier viel toller ist, ich habe wieder eine Küche ganz für mich allein! Hier bin ich die Chefin im Haus. Jawoll! Mit Frauchens Mama ist das nicht so einfach. Die ist gegenüber meinen Erziehungsmethoden reichlich resistent. Meint immer mir sagen zu müssen, wo ich sitzen soll. Ich bin einfach zu selten hier, um ihr eine vernünftige Ausbildung angedeihen zu lassen. Nix für ungut, Frauchen, aber da müssen wir uns dringend drum kümmern.

Wir treffen hier immer einige Kollegen, wie man sich halt so trifft: Pluto, einen Magyar Viszlar, frech, aber erziehungsaffin; Daisy, ein Westfalen-Terrier, nen echter Kumpel (Frauchen meinte, der Trend gehe zum Zweithund. Ob die hier uns begleiten könnte? Wäre echt cool!) und nen super-frecher Dackel, nicht mal nen Jahr alt. Puh, mit so nem Junggemüse kann ich gar nichts anfangen. Den habe ich Pluto überlassen, soll der ihm die Flausen austreiben. Ich habe derweil noch Paul besucht. Ein Riesenhund mit Hufen. Mag Möhren, gibt ungern ab. Kleckert zum Glück beim Kauen. Jajaja, hier ist immer einen ganze Menge los. Soviel, dass ich den Heimweg grundsätzlich verschlafen kann. Muss ja wieder fit sein für mein Büro!!!

Abschiedswälzen

10. Tag
Huiiii, Frauchen packt meine Tasche!
Mal sehen, ob sie auch alles gefunden hat: Unterm Bett – nix, meine Hotelkuschelecke – nee, auch nix, nicht mal nen Krümel von gestern, auf dem Sessel – auch okay … Ahhh, ich darf die Ritze nicht vergessen …nja, na komm‘ schon! … So ne Anstrengung, für einen derartig kleinen Minikrumen, phhh … Also gut, wo noch? Im Bad – nee, auch nichts mehr.

Huch, Frauchen ist ja schon fertig, das ging aber ratzfatz! Und nu?

Jajajaja, sie schnappt die Leine und lässt Taschen Taschen sein! Auf, los geht’s.

Die Strecke kenne ich nun schon: Blechkiste abstellen und kurz mit dem Aufpasser schnacken, nen Leckerli abgreifen und ab die Post in Richtung Sand und Matsch. Frauchen ist total gechillt, trotz des Packens der Taschen. Ob das dieses ‚Urlaub‘ wohl macht? Also ich finde ‚Urlaub‘ ziemlich anstrengend. Außerdem muss ich dringend nach meinen Mädels gucken. Die machen bestimmt ’ne Menge Quatsch – und das ohne mich!

Da Frauchen nachher bestimmt die Taschen mit mir zusammen in die Blechkiste stopft, muss ich hier unbedingt noch mal richtig Gas geben.

Die … nein, die Stelle, die ist richtig gut, juhuuuu! Schnauze voran und ab die Post!

Hier?
Hier?
Oder da?
Oder da?
Abschiedswälzen Rechts
Abschiedswälzen Rechts
Abschiedswälzen Mitte
Abschiedswälzen Mitte
Wälzen Links
Wälzen Links

Hach, eins muss ich zugeben, so ’ne tolle Sandkiste hätte ich zu Hause wohl auch gern.
Hmmm, Frauchen dreht schon um, das war aber eher eine Zuhause-am-Neckar-Runde … Ich werd‘ jetzt erst mal nen Schläfchen im Auto halten.

Wiedersehen ... Bis ganz bald ... SPO
Wiedersehen … Bis ganz bald … SPO

4,42 km oder 6.539 Frauchenschritte oder 19.617 Schritte für Emiglia